Fahrradinnovationen zum Anfassen

Start-Up & Innovation Day auf der 29. Eurobike

Friedrichshafen – Wenn in den letzten Jahren von Fortschritt in der Fahrrad- und Mobilitätsbranche die Rede war, ging es meist um Digitalisierung und Dienstleistung. Dass aber die Hardware als wichtigster Bestandteil des physischen Produkts „Fahrrad“ im Zentrum dieser Entwicklung steht und ihr keineswegs die Puste ausgeht, das zeigt der Start-Up & Innovation Day am Mittwoch, 1. September 2021 auf der Eurobike in Friedrichhafen. Auf dem Treffen der Start-Ups und Innovationsabteilungen der Fahrradindustrie werden aktuelle Entwicklungen, die Innovationskraft sowie Finanzierungs- und Kooperationsmöglichkeiten diskutiert – passend zum Fokusthema dieses Jahr wieder als „physisches“ Event, was vor allem viel Raum für Austausch und Wissenstransfer ermöglicht.

Hardwareinnovationen schaffen neue Anwendungsbereiche und öffnen Möglichkeiten alternativer Mobilitätsformen auf dem Weg zur Verkehrswende. Welchen Weg wird das Fahrrad in Zukunft einschlagen und welche Position nimmt es in der Mikromobilität ein mit der Entwicklung von so genannten Xcycles? Wie kann eine Branche, die nachhaltige Fortbewegungsmittel herstellt, selbst nachhaltiger werden? Welche Herausforderungen gibt es bezüglich Finanzierung, Entwicklung und Verwendung von neuen Materialien?

Die Fahrradwelt auf den Kopf stellen

Zum Einstieg in den Konferenztag geht Georgia Yexley vom großen Sharinganbieter TIER Mobility der Frage nach, wie verschiedene Mikromobilitätskonzepte dem Auto Konkurrenz machen und dadurch jenseits von einem Verkehrsmittel gedacht werden können. Den Status Quo herausfordern möchten auch die Gäste in der Podiumsdiskussion zu Hardware Start-Ups, die mit vielen Konventionen brechen, um das Fahrrad voranzubringen. So kooperiert Fahrradguru Markus Storck bei Cyklaer mit Porsche Digital und stellt ein vollvernetztes E-Bike für Stadt und Sport vor und Jimmy Rusbjerg erklärt den Erfolg der kettenlosen Schaltung Ceramicspeed aus Dänemark.

Besonders in der Materialtechnik ist viel Bewegung, so stellen die Designer Norbert Haller und Kay Hölzig mit Naturmaterialien die Weichen für mehr Nachhaltigkeit im Fahrradbereich. Ob Holz, Kaffeekapseln oder sogar Pilzzellen: der Kreativität, Werkstoffe anders zu denken, scheinen keine Grenzen gesetzt. Auch die Künstliche Intelligenz ist in der Fahrradwelt angekommen und warum kann nicht auch im OEM Markt Sharing statt Kauf funktionieren?

Beim großen Panel zum Ende der Konferenz werden die wichtigsten aktuellen Branchenthemen auf den Tisch gebracht. Innovationen haben viele Facetten, spielen sich in den großen und kleinen Teilen ab, sind branchenintern oder auch für die Radfahrenden und die gesamte Gesellschaft wegweisend. Wie aber sieht die Zukunft der Hardwareinnovation in der Fahrradbranche aus? Wie können Innovationen zu mehr Klimaschutz beitragen und wie kann sichergestellt werden, dass die Entwicklung nicht unter den aktuellen Herausforderungen in den Bereichen Beschaffung und Lieferkette leidet?

Preisverleihung und Networking

Bei der Eurobike Award Ceremony im direkten Anschluss an den Start-Up & Innovation Day werden neben den Kategorien Fahrräder und E-Bikes, Komponenten und Zubehör auch Preise für Digitalisierung und Mobilitätslösungen sowie die Green- und Start-Up-Awards verliehen.

Nach zwei Jahren Zwangspause gibt es jede Menge Diskussionsbedarf, der sich vor Ort im direkten Austausch sicher besser befriedigen lässt als in Onlinekonferenzen. Während des gesamten Tages, aber vor allem in der Mittagspause und im Anschluss an die Eurobike Awards bietet der Start-Up & Innovation Day Austausch- und Netzwerkmöglichkeiten und den passenden Rahmen für kreative Ideen.

Alle weiteren Informationen unter: www.eurobike.com.