EUROBIKE Digital Days

Digitale Highlights im September

EUROBIKE Digital Days

durch Covid-19 hat sich die Art des Wissenstransfers verändert. Um Visionen und Ideen auszutauschen, gehört digitale Vernetzung mittlerweile zum Alltag. Die EUROBIKE geht diesen Weg mit und wird auch eine digitale Ausgabe mit drei Schwerpunkten zum gewohnten EUROBIKE Messetermin veranstalten.

BIKE BIZ REVOLUTION - Recap Tag 1

BIKE BIZ REVOLUTION: Visionär die Gesellschaft und die Branche gestalten

Die Fahrradzukunft prägen und bestimmen – dafür trafen sich am 1. September bei der digitalen BIKE BIZ REVOLUTION der EUROBIKE Visionäre und Querdenker. In einem Grußwort outete sich selbst der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer als „Fan der Fahrradmobilität“. Er sprach sich dafür aus, mehr spannende Leuchtturmprojekte zu kreieren und so die Strahlkraft des Radverkehrs in den nächsten Jahren zu verbessern. Er selbst sehe immer wieder spannende Ideen, weiß aber auch: „Es gibt noch viel Arbeit.“

MOBILITÄT 2025

​​​​​​Durch die wachsende Digitalisierung mit Abo- und Sharingmodellen dringt die Micromobilität, und speziell das Fahrrad, in alle Lebensbereiche vor – und das in Zukunft nicht nur urban, sondern auch am Land. „Aber die Räder, die beim Sharing eingesetzt werden, waren nie dafür gedacht“, sagt Philip Douglas von CIP Mobility. Radfahren ist nicht mehr nur Freizeit und Sport, sondern ein platz- sowie ressourcensparender und somit nachhaltiger Teil der Mobilitätskette. Als Folge braucht es vielleicht gar eine neue Mobilitätsindustrie, die bei der Produktion die Vorteile von Auto- und Fahrradindustrie verbindet. 

 

GRÜNER RÜCKENWIND FÜRS FAHRRAD 

Grüne Mobilität ja, grüne Produktion nein: „Die Fahrradbranche ist längst nicht so nachhaltig als alle denken“, kritisiert die Journalistin Kathrin Hartmann und spricht dabei das systematische Greenwashing von Unternehmen an, die damit ihr Image aufpolieren. Zwar werde fast der komplette Teil der Umweltverschmutzung in der Lieferkette verursacht, doch es sei auch wichtig, vor der eigenen Tür zu kehren, wie Alex Weller vom Outdoor-Anbieter Patagonie erklärt. In Deutschland hat sich der E-Bike-Hersteller Riese & Müller der nachhaltigen Produktion verschrieben und dabei speziell die Langlebigkeit und Wertigkeit der Elektroräder im Fokus.

 

BIKE BIZ 2025

Als Fachhändler sollte man deshalb genau den Blick schärfen, was der Konsument tatsächlich will – sei es beim Produkt oder beim Verkaufskanal. Die Onlinepräsenz wird stärker zum Schaufenster des Fachhändlers und er kann sich bereits mit Service (z. B. digitale Warenverfügbarkeit, Online-Beratung) gegenüber künftigen Mitkonkurrenten aus anderen Branchen absetzen. Dafür müssen allerdings jetzt mit einer langfristigen Strategie die Weichen gestellt werden, um auf aktuelle Trends auch reagieren zu können. „Der Kundenwunsch ändert sich. Es gilt den Kopf zu heben“, rät Anne Guethoff von der Beratungsagentur n’fuse solutions.

START-UP & INNOVATION DAY - Recap Tag 2

Fahrrad-Visionäre plädieren für mehr Offenheit in der Branche

Radfahren ist besonders während der Pandemie zur bevorzugten Mobilitätsform großer Teile der Bevölkerung geworden. Aber wie steht es dabei um die Innovationskraft der Fahrradbranche? Beim START-UP & INNOVATION DAY trafen Gründer*innen auf junge und langjährige Unternehmer*innen und Expert*innen der Fahrradindustrie und darüber hinaus, um sich gemeinsam dieser Frage zu stellen. 

Auch wenn das Rad nicht unbedingt neu erfunden wird, so finden auch im Hardwarebereich, aber vor allem bei den digitalen Dienstleistungen aktuell viele „Velorutionen“ statt. Bereiche wie Fahrradleasing bis Versicherung und Werkstattservices bis Flottenmanagement boomen, auch in Design und Produktion der Bikes werden neue Wege beschritten und vielfältige Zielgruppen erschlossen. 

Start-Ups stehen dabei immer wieder vor den Fragen, wie sie alles finanzieren, wie offen sie ihre Idee präsentieren und ob sie auf Kooperationen setzen sollten. Dass an diesem digitalen Konferenztag offen diskutiert wurde, zeigt der vielfache Wunsch nach einer übergeordneten und dauerhaften Plattform für mehr Austausch zwischen den Unternehmen. Einen Anfang hat der diesjährige START-UP & INNOVATION DAY gemacht – zum richtigen Zeitpunkt, denn das Fahrrad gewinnt in der Krise. Also wann, wenn nicht jetzt ist die Gelegenheit, ein Fahrrad-Start-Up zu gründen!

 

 

 

TRAVEL TALK - Recap Tag 3

Den krönenden Abschluss der Premiere der Digital Days bildete der TRAVEL TALK. Zum 19. Mal fand der Radreisekongress der EUROBIKE statt, zum ersten Mal im digitalen Raum. Digitalisierung war auch das Stichwort für viele Präsentationen – nicht nur als Verknüpfung der internationalen Teilnehmenden in den Präsentationen, Talks und Pitches, sondern auch zwischen urbanen und ländlichen Regionen, die sich in Pandemiezeiten allmählich näherkommen.

Covid 19 hat die Destinationen und Veranstalter europaweit in ähnlichem Maße erwischt, nämlich mit einem Verlust von etwa der Hälfte der Besucher*innen. Doch viele Menschen machten trotzdem Urlaub und besuchten nach der Absage der Auslandsreise ihre eigene Region oder ihr Land. Mit den Daten und Zahlen aus vielen touristischen Zielen ging es in die Pitchrunde zu Ideen und spannenden neuen Radreiseprojekten. Jill Warren von der European Cyclists‘ Federation setzte sich mit ihrer Präsentation der Kampagne #RestartCycleTourism, die mehr Investitionen in den Fahrradtourismus fordert, gegen ihre sieben Kontrahent*innen durch.

Zusammenarbeit statt Konkurrenz und die bessere Vernetzung zwischen den Anspruchsgruppen war das zentrale Thema in den parallelen Workshops zu den Themen Cargobike, Mountainbike und Open Data, in denen diese konkreten Themen ausführlicher zwischen Panel und Publikum erörtert werden konnten.

Und die Kaffeepause zum Austauschen und Netzwerken? Auch das geht digital!